loader image
17 August 2022

Wandern in den Karpaten ohne Zelt und Rucksack

Die Karpaten sind ein Gebirgssystem im östlichen Teil Mitteleuropas, in der Ukraine, Ungarn, der Tschechischen Republik, Polen, der Slowakei, Rumänien, Serbien und Österreich. Es erstreckt sich vom Stadtrand von Bratislava bis zum Eisernen Tor über 1 500 km und bildet einen konvexen Bogen, der sich zur Donauebene hin schließt.

Die ukrainischen Karpaten sind Teil der Ostkarpaten (die in die Äußeren Ostkarpaten und die Inneren Ostkarpaten unterteilt sind) im Westen der Ukraine. Ihre Länge vom Oberlauf des Flusses Sjan bis zu den Quellen von Fluss Sutschawa beträgt 280 km, und sie sind mehr als 110 km breit. Sie verlaufen durch das Gebiet der Regionen Sakarpattja, Lemberg, Iwano-Frankiwsk und Tschernivtsi. Die Gebirgszüge der ukrainischen Karpaten erstrecken sich über eine Fläche von mehr als 24 Tausend km. Die Gebirgszüge, die durch Längsmulden unterteilt und durch tiefe Quertäler begrenzt sind, erstrecken sich hauptsächlich von Nordwesten nach Südosten.

Die ukrainische Karpatenregion befindet sich im Südwesten des Landes. Er ist 280 km lang und 100-110 km breit. Die Fläche des Gebirgssystems beträgt mehr als 24 Tausend km², und zusammen mit den Vorkarpatien und Transkarpatien umfasst es 37 Tausend km².

Die absoluten Höhen des Gebirgssystems reichen von 120 m in den Vorbergen bis 800 m in den Zwischengebirgsmulden und 1500-2000 m entlang der Hauptketten. Alle höchsten Gipfel – Howerla, Petros, Brebeneskul, Pip-Ivan, Rebra, Gutyn-Tomnatyk – konzentrieren sich auf das Massiv der Tschornohora.

Das Klima der Karpaten wird durch die geografische Lage der Berge und ihre große Höhe über dem Meeresspiegel bestimmt. Das Klima wird von kontinentaler und maritimer Luft der gemäßigten Breiten beeinflusst, und manchmal dringen arktische Luftmassen hierher vor. Das Klima in den Karpaten ist sehr feucht, mit relativ niedrigen Jahrestemperaturen. Die Januartemperatur in der Vorkarpatenregion beträgt -4°C … -In den Transkarpatien – 2°C und in den Bergen – 6° … . -12°С. Der Winter ist weich und schneereich. Die durchschnittliche Temperatur im Juli in der Vorkarpaten-Region ist -2°C. -11°C. Es gibt viele schneereiche Winter. Die durchschnittliche Juli-Temperatur in der Vorkarpaten-Region ist +18°C … +19°C. In Transkarpaten-Region die durchschnittliche Temperatur ist +11°C . + 19°C, in den Unterkarpaten – + 20°C, in den Bergen – + 7° … + 13°С. Niederschlag im Vorgebirge – 900 mm, im Hochgebirge – bis zu 2000 mm (Dorf Ruska-Mokra (d.h. Ruthenisch), Bezirk Tjatschiw, Region Transkarpatien).

Mit jedem 100 m Höhenunterschied in den Karpaten wird der Sommer 8-10 Tage später und endet 5-6 Tage früher. In den geschlossenen Mulden stagniert die kalte und schwere Luft oft und die Temperatur kann bis zu 100 Meter niedriger sein als in den umliegenden Bergen. Dieses Phänomen wird als Temperaturinversion bezeichnet.

Viele Flüsse entspringen in den Karpaten:

– Pruth,

– Dnister,

– Theiß (Tyssa),

– Limnyzja,

– Tscheremosch,

– Latorytsja,

– Uzh,

– Tereblja,

– Bystryzi Nadwirnjanski und Solotwwynska.

Ihre Strömung ist schnell, sie führen viel detritisches Material mit sich, das in ihrem Unterlauf abgelagert wird. Die Flüsse sind gemischt genährt.

Die Böden in den Karpaten sind vielfältig und je nach klimatischen Bedingungen in vertikalen Gürteln angeordnet. Das Vorkarpatengebiet ist bedeckt mit weich-podsolierten Böden, braunen Bergwaldböden in 1200-1400 m Höhe, graubraunen Böden in 1500-1600 m Höhe und oberhalb von 1600 m (unter subalpinen Wiesen) mit Bergwiesenböden.

In der Transkarpatischen Tiefebene herrschen rasenpodsolige Böden vor. Die Berghänge werden von 1.950 Arten von Blütenpflanzen und 10 Arten von Nadelgehölzen bewohnt. Die Vegetation der Karpaten ändert sich mit der Höhe. In den Vorgebirgen gibt es Mischwälder aus Eichen, Hainbuchen und Fichten. In einer Höhe von 600 bis 1200 m ist das Gebiet mit Buchen- und Buchen-Fichtenwäldern bedeckt. Oberhalb von 1200 m herrschen Tannen-Fichten-Wälder vor, die im Vorgebirge von Fichtenwäldern abgelöst werden. Die Berggipfel (über 1500 m) sind mit alpinen Wiesen mit niedrigem Gras (Polonyny-Wiesen) bedeckt.

Relikte aus dem Neogen sind in den Karpaten geschützt:

– Eibenbeere,

– Wasserkastanie schwimmend,

– Europäische Zirbelkiefer,

– gemeine Kiefer,

– Kosakenwacholder,

– weißer Diptam,

– das schöne Federgras.

Die Einzigartigkeit der Natur in den Karpaten ist der Grund für den Reichtum und die Einzigartigkeit der Tierwelt. Typisch für die Karpatenwälder sind Wildschweine, Rehe, Rothirsche, Füchse, Marder und Hermeline. Dachse sind in den Karpaten selten geworden. Die Zahl der Raubtiere, wie Wolf, Luchs und Wildkatze, ist zurückgegangen.

In den Karpaten gibt es viele Vögel: Schwalben, Störche, Stare, Gimpel, Seidenschwänze, Schneesperlinge, Meisen, Wachtelkönige, Kleiber, Fichtenkreuzschnäbel, Zeisige, Spechte, Falken, Eulen, Rebhühner, Birkhühner und Auerhähne.

In den ukrainischen Karpaten gibt es über 1.500 Naturschutzgebiete. Der größte dieser Parks ist der Karpaten-Nationalpark. Zu den wichtigen Naturschutzgebieten gehören auch die bekannten Naturschutzgebiete:

– “Synevyr”,

– das Naturreservat Wyzhnytskyj,

– Das internationale Biosphärenreservat Ostkarpaten,

– Naturschutzgebiete Karpaten und Gorgany usw.